Wendlingen am Neckar

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Jakobsweg

Der Jakobsweg führt durch unsere Stadt Wendlingen am Neckar

Pilgern durch Wendlingen am Neckar

Den Jakobsweg an sich gibt es nicht, lediglich viele Teilstrecken. Auch durch Wendlingen am Neckar führen zwei Teilstrecken, die letztlich alle auf Genf oder Ostabat an der spanischen Grenze zustreben. "Jakobswege" durchzogen im Mittelalter ganz Europa wie ein engmaschiges Netz: Von Istanbul, Krakau, Danzig, Helsinki, Lübeck, Dover, Dublin, Antwerpen, Maastricht und vielen anderen Orten führten sie Pilger durch Deutschland und Frankreich hindurch nach Spanien.

Historie und Legenden
Jakobus der Ältere ist einer der zwölf Apostel Jesu. Erwiesen ist, dass der Apostel von Herodes Agrippa I. im Jahre 44 n. Chr. mit dem Schwert enthauptet wurde und so als Märtyrer starb. In der "Legende Aurea" wird berichtet, dass Jakobus d. Ä. in Spanien missioniert habe. Nach ziemlich erfolglosem Bemühen sei er nach Palästina zurückgekehrt. Die Legende will auch wissen, dass seine zwei Begleiter Theodorus und Ansastasius den Leichnam des Apostels in ein Boot gelegt haben sollen. Frei im Meer treibend, habe dieses schließlich die galizische Küste erreicht. Der im 9. Jahrhundert gemachte Fund einer römischen Grabanlage, der Legende nach 825 n. Chr., vom Einsiedler Pelagius aufgrund eines hellen Sternenscheins am Ort des heutigen Santiago de Compostela entdeckt, wurde bald als Begräbnisstätte des Heiligen verehrt. Der spanische König Alfons II. ließ über dem Grab eine Kirche erbauen, die bald zum ersehnten Ziel der Pilger wurde.

Rothenburg ob der Tauber - Rottenburg am Neckar

Die evangelische Gesamtkirchengemeinde Winnenden und der katholische Dekanatsverband Esslingen haben 2004 in einem Pilgerführer mit Karten einen Weg beschrieben, der von Rothenburg ob der Tauber über Schrozberg, Langenburg, Braunsbach, Schwäbisch Hall, Rosengarten, Murrhardt, Oppenweiler, Steinbach, Unterweissach, Allmersbach im Tal, Winnenden, Kleinheppach und Endersbach, von dort entweder über Stetten, Esslingen am Neckar, Denkendorf und Hardt oder über Strümpfelbach, Plochingen, Bodelshofen, Frickenhausen und Großbettlingen nach Neckartailfingen führt und weiter über Pliezhausen, Bebenhausen und Tübingen nach Rottenburg am Neckar.

Kennzeichnung.
Der 200 Kilometer lange Weg ist zuverlässig mit dem blau-gelben Jakobswegzeichen gekennzeichnet - aber nur in einer Richtung, nämlich auf das Ziel Santiago de Compostela zu. Die Bündelung der Strahlen dient als Richtungspfeil. Beim oben abgebildeten Zeichen geht der Weg beispielsweise nach links.

Weiter gehende Informationen und eine ausführliche Wegbeschreibung gibt es unter der Homepage.

Jakobsweg Göppingen

Der Göppinger Jakobsweg ist eine Spange zwischen dem Ulmer- und dem Neckar-Jakobsweg, so dass die Fernpilger aus dem Norden und Osten ihre Pilgerroute durch das Stauferland führen können.

Von Bargau bei Schwäbisch Gmünd führt der Weg über Rechberg nach Hohenstaufen. Dann macht er einen Knick zur nächsten Jakobuskirche in Krummwälden ehe es nach Göppingen geht. Danach führt die stilisierte Jakobsmuschel die Pilger über Farndau nach Jebenhausen. Von dort geht es über Bezgenriet, Zell und Schlierbach nach Notzingen. Der Jakobsweg führt weiter Richtung Bodenbach und dann über den Golfplatz nach Bodelshofen.

Weiter gehende Informationen und eine ausführliche Wegbeschreibung gibt es unter der Homepage.