Wendlingen am Neckar

Seitenbereiche

Navigation

Aktuell

Öffnung der Kindertageseinrichtungen

Eingeschränkter Regelbetrieb ab dem 25.05.2020
 
Gesetzliche Vorgaben:

  • Anzahl der Kinder: Maximal zulässig ist die Hälfte der in der Betriebserlaubnis genehmigten Gruppengröße, das heißt: nur maximal 50 Prozent der Kinder können jeweils gleichzeitig vor Ort betreut werden.
  • Vorrang haben weiterhin die Kinder, die bereits in der Notbetreuung betreut werden, sowie Kinder, bei denen ein von der öffentlichen Jugendhilfe oder von der Kindergartenleitung festgestellter besonderer Förderbedarf besteht.
  • Rechtsgrundlage für die weitere Öffnung sind das Infektionsschutzgesetz und die aktuell gültige Corona-Verordnung.

Kriterien der weiteren Öffnung:

  • Wir möchten allen Kindern eine zumindest zeitweise Betreuung ermöglichen. Deshalb sollen die Kinder in festen Gruppen abwechselnd an einzelnen oder mehreren aufeinanderfolgenden Tagen (je nach Einrichtung) in den Einrichtungen betreut werden.
  • Voraussetzungen sind, dass der Gesundheitsschutz vor Ort gewährleistet ist. Der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, die Unfallkasse Baden-Württemberg und das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg haben hierfür Schutzhinweise für Kindertageseinrichtungen entwickelt, die umgesetzt werden müssen.
  • Die Umsetzung erfolgt unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln, der räumlichen Gegebenheiten und personellen Situation.

 
Vorgehensweise in Wendlingen am Neckar:

  • Die Betreuungszeit während des eingeschränkten Regelbetriebs beträgt 6 Betreuungsstunden am Vormittag, ohne Mittagsessen
  • Die Einteilung der Kindergarten-und Krippenkinder wird von der jeweiligen Einrichtung koordiniert.
  • Die Gruppeneinteilung erfolgt durch die jeweilige Einrichtung für Kindergartenkinder an einzelnen Tagen und für Krippenkinder an einzelnen oder mehreren aufeinanderfolgenden Tagen.
  • Die geplanten Schließtage bis zum 15.06.2020 bleiben weiterhin bestehen.
  • Die Eltern werden zeitnah von den jeweiligen Einrichtungen informiert.
  • Bei einer notwenigen Erweiterung der Notbetreuung oder bei krankheitsbedingtem Ausfall des Betreuungspersonals muss der eingeschränkte Regelbetrieb zurückgefahren bzw. eingestellt werden.
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz im eingeschränkten Regelbetrieb.

 

Notbetreuung 

Die Notbetreuung findet wie bisher in der jeweiligen Einrichtung, die das Kind bislang besucht, durch deren Personal in kleinen Gruppen statt.
 
Folgende Prioritäten gelten bei der Platzvergabe der Notbetreuungsplätze:

  • Beide Erziehungsberechtigte arbeiten in kritischen Infrastrukturen
  • Beide Erziehungsberechtigte haben einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz und gelten für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich.
  • Der oder die Alleinerziehende haben eine außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz und gelten für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich.

 
Zum Anmeldebogen sind folgende Bescheinigungen mit vorzulegen:

  • Bescheinigung/en über Beschäftigung in der kritischen Infrastruktur
  • Bescheinigung/en der/des Arbeitgebers über Unabkömmlichkeit vom Arbeitsplatz
  • Bestätigung, dass eine anderweitige familiäre oder sonstige Betreuungsmöglichkeit nicht gegeben ist.

 
Anmeldeverfahren:
Anträge auf Notbetreuung können nach dem bisherigen Verfahren weiter gestellt werden (siehe PDF-Datei zum Herunterladen)