Wendlingen am Neckar

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Aktuell

Betrüger unterwegs

Eine Bürgerin wurde vergangene Woche auf dem Gelände eines Supermarktes in Wendlingen am Neckar von einer jungen männlichen Person angesprochen, die sie aufforderte, für Behinderte zu spenden und auf einer Liste zu unterschreiben. Dies, wie sie empfand, auf eine unangenehme und aufdringliche Weise. Der Mann verfolgte sie nach Verneinung bis zum Eingang des Supermarktes. Auf dem Parkplatz wurden gleichzeitig noch andere Kunden von anderen Männern in gleicher Weise belästigt.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, bei derartigen Beobachtungen umgehend die Polizei zu informieren.
Spenden Sie nur, wenn Sie sich vorher vergewissert haben, dass es sich um eine zertifizierte Spendensammlung (Sammlerausweis, Deutsches Spendensiegel oder Ähnliches) handelt.
Sprechen Sie die Personen offen an und verlangen Sie die Vorlage von Dokumenten (Ausweis o.ä.). Passen Sie insbesondere auf, dass Ihre Wertsachen sicher bei Ihnen am Körper verwahrt bleiben und öffnen Sie nicht Ihren Geldbeutel, auch nicht um Geld zu wechseln.

Weiterhin weist das Polizeipräsidium Reutlingen darauf hin, dass derzeit auch mit einer besonders fiesen Methode Trickbetrügereien stattfinden, deren Opfer vor allem ältere Menschen sind.
Durch fingierte Anrufe von Personen, die sich als Polizeibeamte ausweisen, wird versucht, an Wertsachen und Geld zu kommen. Dabei verwenden die Täter oft die manipulierte Telefonnummer des Notrufs 110 oder des örtlichen Polizeireviers. Die sehr gewandt auftretenden Anrufer veranlassen Betroffene dazu, hohe Geldbeträge abzuheben und das Geld und sonstige Wertsachen an die sogenannten Ermittler zu übergeben. Wenn Sie selbst einen solchen Anruf erhalten oder Sie erfahren in Ihrem Umfeld von einem solchen Anruf, bitten wir Sie, sofort das Polizeirevier Nürtingen zu unterrichten und in keinem Fall den Anweisungen nachzukommen. Bei der Polizei liegt hierzu das Faltblatt „Vorsicht, Abzocke!“ aus.