Wendlingen am Neckar aktuell

Corona Maßnahmen

 

Ausgangsbeschränkungen

Aufgrund des hohen Infektionsgeschehens gelten im Landkreis Esslingen ab dem 14. April 2021 wieder nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist zwischen 21 und 5 Uhr nur aus triftigen Gründen gestattet. Darunter fallen zum Beispiel medizinische oder berufliche Gründe, die Versorgung von Tieren, der Besuch von religiösen Veranstaltungen und kommunalen Sitzungen oder der Besuch des Lebenspartners.
Die Regelungen treten außer Kraft, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Esslingen an fünf hintereinander folgenden Tagen unter 100 liegt.
 
Die Allgemeinverfügung des Landratsamtes Esslingen finden Sie untenstehend als PDF-Datei zum Herunterladen.

 

Corona-Verordnung

Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg wurde mit wenigen Änderungen zum 29. März 2021 angepasst.
 
Neben redaktionellen Änderungen kamen folgende Regelungen neu hinzu:
 

  • Im Auto gilt nun Maskenpflicht (medizinische oder FFP2-Masken), wenn nicht alle Insassen einem Haushalt angehören. Paare, die nicht zusammenleben, gelten auch hier als ein Haushalt.
  • Keine Verschärfung der Kontaktbeschränkung bei der „Notbremse“. Die allgemeine Regelung bleibt bestehen: Maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.
  • Der Buchhandel gehört nicht mehr zum Einzelhandel des täglichen Bedarfs. Für ihn gelten nun auch die entsprechenden Click & Collect bzw. Click & Meet Regelungen. Das Land setzt damit ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg um.
  • Definition von Schnell- und Selbsttests: Soweit ein negativer COVID-19-Schnelltest erforderlich ist, um gewisse Dienstleistungen und Angebote wahrnehmen zu können, muss dieser durch geschulte Dritte durchgeführt und ausgewertet werden oder unter Aufsicht eines geschulten Drittens durchgeführt und ausgewertet werden.
  • Ermöglichung der Kontaktnachverfolgung über Apps.
  • In Stadt- und Landkreisen mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50 dürfen Bibliotheken und Archive analog zu Museen ohne Einschränkungen öffnen.

Corona-Verordnung

Die komplette Corona-Verordnung in der ab 12. April 2021 gültigen Fassung können Sie untenstehend als PDF-Datei herunterladen.

 

Änderungen der Corona-Verordnung zum 22. März 2021

  • Ausweitung der erweiterten Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske) auf die Grundschulen und weiterführenden Schulen für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte.
  • Die Ausnahme für Kinder von 6 bis einschließlich 14 Jahre bei der Maskenpflicht entfällt. Anstatt einer sogenannten Alltagsmaske müssen nun auch Kinder eine medizinische oder FFP2-/KN95-/N95-Maske tragen.
  • Maskenpflicht für Personal in Kitas, Grundschulförderklassen, Horten, Schulkindergärten – außer im ausschließlichen Kontakt mit den Kindern. Weitergehende Regelungen können die Einrichtungen beschließen.
  • Zulassung von Wechselunterricht zur Wahrung des Abstandsgebots für die Klassenstufen 5 und 6 sowie an allen Klassenstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ).
  • Nachhilfeunterricht kann in Gruppen von bis zu fünf Schülerinnen und Schülern in Präsenz stattfinden. Auch hier gilt die erweiterte Maskenpflicht.
  • Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen dürfen im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen Unterricht anbieten. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 im Stadt-/Landkreis dürfen sie nur Online-Angebote anbieten (Notbremse).
  • Autokinos dürfen wieder öffnen. Auch Autokonzerte und Autotheater können wieder stattfinden.
  • In der Physio- und Ergotherapie, Logopädie und Podologie sowie medizinische Fußpflege ist kein Schnelltest mehr erforderlich, wenn bei der Behandlung keine Maske getragen werden kann.
  • Fahrschulen dürfen auch Aufbauseminare und Fahreignungsseminare durchführen.

 

Corona-Notbremse

Nachdem die 7-Tage Inzidenz im Landkreis Esslingen seit über drei Tagen in Folge über 100 liegt, greift die sogenannte Corona-Notbremse.
Das heißt, dass einzelne Lockerungen wieder zurückgenommen werden müssen.

Ab dem 18. März 2021 gelten folgende Regelungen:

  • Kontaktbeschränkungen: private Zusammenkünfte sind nur noch mit einem Haushalt plus eine weitere Person möglich. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.
  • Schließung des Einzelhandels. Erlaubt sind lediglich Abhol- und Lieferangebote.
  • Schließung von Einrichtungen zur Erbringung körpernaher Dienstleistungen, mit Ausnahme von medizinisch notwendigen Behandlungen.
  • Museen, Galerien, Zoos und botanische Gärten bleiben geschlossen.
  • Schließung von Sportanlagen für den Amateur- und Individualsport. Individualsport ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts plus einer weiteren Person erlaubt. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen auch hier nicht mit. Weitläufige Anlagen im Freien wie Golfplätze, Reitanlagen oder auch Tennisplatzanlagen dürfen auch von mehreren individualsportlich aktiven Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden. Umkleiden, Aufenthaltsräume und andere Gemeinschaftseinrichtungen wie sanitäre Anlagen dürfen nicht genutzt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der untenstehenden Verfügung des Landkreises Esslingen.

 

 

Stufen-Öffnungs-Plan
 

Grundlegende Lockerungen ab 8. März 2021:

  • Gärtnereien, Blumenläden, Baumschulen, Garten-, Bau-, und Raiffeisenmärkte dürfen wieder ihr komplettes Sortiment anbieten. Auch hier gelten die Hygieneauflagen für den Einzelhandel.
  • Körpernahe Dienstleistungen sind unter Hygieneauflagen erlaubt. Dazu zählen Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo-, Sonnen- und Piercingstudios, sowie kosmetische Fußpflegeeinrichtungen und ähnliche Einrichtungen. Voraussetzung für Behandlungen im Gesicht ist ein tagesaktueller Schnelltest. Dies gilt auch bei Friseurbetrieben und Barbershops.
  • Fahrschulen dürfen wieder öffnen. Die Praktische Ausbildung ist nur mit tagesaktuellem Schnelltest erlaubt. Der Theorie-Unterricht wird weiterhin nur online angeboten.
  • Eheschließungen sind wieder unter der Teilnahme von 10 Personen möglich. Die Kinder der Eheschließenden zählen hierbei nicht mit.
  • Erste-Hilfe-Kurse sind wieder möglich. Voraussetzung ist, dass alle teilnehmenden einen tagesaktuellen negativen Schnell- oder Selbsttest haben.
  • Maskenpflicht: In geschlossenen Räumen, die für die Öffentlichkeit oder für den Publikumsverkehr bestimmt sind muss eine medizinische oder FFP2-/KN95-/N95-Maske getragen werden.

 
 
Liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Region stabil zwischen 50 und 100 gelten folgende Regelungen:

  • Kontaktbeschränkungen: Private Treffen sind wieder mit zwei Haushalten aber nicht mehr als 5 Personen möglich. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Paare die nicht zusammenleben gelten als ein Haushalt. Sollte ein Haushalt bereits aus fünf oder mehr Personen über 14 Jahren bestehen, so darf sich dieser Haushalt mit einer weiteren nicht dem Haushalt angehörigen Person treffen.
  • Der noch geschlossene Einzelhandel kann sogenannte Click&Meet Angebote anbieten, d.h. Kunden können nach vorheriger Terminvergabe in einem festen Zeitfenster einkaufen.
  • Museen, Galerien und botanische Gärten können wieder öffnen. Besucher müssen sich jedoch vorab anmelden und ihre Kontaktdaten angeben.
  • Archive, Bibliotheken und Büchereien können nach vorheriger Terminbuchung und Kontaktangabe wieder besucht werden.
  • Kontaktfreier Sport im Freien und auf Außensportanlagen ist mit maximal 5 Personen aus zwei Haushalten möglich.

 
Liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Region stabil unter 50 gelten folgende Regelungen:

  • der noch geschlossene Einzelhandel darf unter Hygieneauflagen komplett öffnen
  • Museen, Galerien und botanische Gärten dürfen auch ohne vorherige Terminvereinbarung öffnen
  • Kontaktfreier Sport im Freien und auf Außensportanlagen ist mit bis zu 10 Personen möglich.
  • Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen können Einzelunterricht und Unterricht für Gruppen von bis zu fünf Kindern bis einschließlich 14 Jahre anbieten. Dies gilt nicht für Ballett- und Tanzschulen.

 
Liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Region stabil unter 35 gilt zusätzlich folgende Regelung:

  • Kontaktbeschränkung: Treffen von bis zu zehn Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten sind wieder möglich. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei wieder mit.

 
Steigt in einem Landkreis die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder über 50 bzw. 100, entfallen die genannten Lockerungen automatisch wieder.

 

Weitere Hinweise

 


Anmeldung im Kreisimpfzentrum

 
Die Kreisimpfzentren in der Zeppelinstraße 112 in Esslingen am Neckar und in der Halle 9 der Landesmesse Stuttgartsind täglich zwischen 7 und 21 Uhr für die Bevölkerung geöffnet. Für die Impftermine ist eine vorherige Terminvereinbarung zwingend erforderlich. Anmeldungen sind online unter www.impfterminservice.de oder telefonisch unter der Impftermin-Servicehotline des Landes 116 117 möglich. Voraussetzung für die Online-Terminvergabe ist eine eigene E-Mail-Adresse und die Möglichkeit eine SMS zu empfangen. Bitte haben Sie etwas Geduld, falls Sie bei der Servicehotline nicht sofort durchkommen oder ihr Impftermin erst etwas später erfolgt.
 
Ein optimaler Impfschutz liegt erst nach dem Erhalt von zwei Impfdosen im Abstand von 21 bis 28 Tagen vor, weshalb gleich zu Beginn beide Impftermine vergeben werden. Die Zahl der verfügbaren Termine hängt jedoch von der Menge der vorhandenen Impfstoffdosen ab.
 
Entsprechend der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission werden in der ersten Phase vor allem Menschen ab 80 Jahre, Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie zum Teil Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen geimpft. Die Alten– und Pflegeheime werden nach vorheriger Terminabsprache durch Mobile Impfteams aufgesucht, um die Bewohner direkt vor Ort impfen zu können.
 
Direkt vor der Impfung in den Kreisimpfzentren erfolgt ein ärztliches Aufklärungsgespräch. Falls jedoch vorab medizinische Fragen zu klären sind, sollten diese mit dem Haus- oder Facharzt besprochen werden.
 
Mitzubringen sind bei dem Impftermin neben dem Terminnachweis (bei der Terminvergabe wird ein Code mitgeteilt) unbedingt der Impfpass, die Krankenkassenkarte sowie der Personalausweis (oder ein anderes entsprechendes Ausweisdokument). Mitarbeitende von Pflege- und anderen Einrichtungen sollten eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen.
 
Helfen Sie auch anderen Menschen wie etwa ihren Nachbarn oder Angehörigen, die selbst nicht in der Lage sind, einen Impftermin zu vereinbaren. Bei Bedarf bietet auch das ehrenamtliche Team von WeRT (Wendlingen mit Rat und Tat) Unterstützung bei der Terminvergabe an. Sie erreichen die Ehrenamtlichen dienstags von 9 bis 11 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr telefonisch unter 0151 57847591.
 
Weitere ausführliche Informationen zur Corona-Schutzimpfung finden Sie online unter www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de oder www.zusammengegencorona.de/impfen/
 
Bitte beachten Sie, dass auch nach einer Impfung alle derzeit geltenden Corona-Maßnahmen wie Abstand halten und Maske tragen weiterhin eingehalten werden müssen.

Neu: Warteliste für die Terminvergabe
Über die Telefonhotline 116 117 gibt es nun auch eine Warteliste für die Vereinbarung von Impfterminen. Personen, die bei einem Anruf nicht sofort einen Termin erhalten, werden registriert und telefonisch benachrichtigt, sobald ein Termin verfügbar ist.