Wendlingen am Neckar aktuell

Rückblick zum fünften Wendlinger Unternehmerdialog

Über den Neubau der Volksbank Mittlerer Neckar eG, neue Formen der Zusammenarbeit, eine gelungene Betriebsübergabe und die Konjunktur in Zeiten des Ukraine-Kriegs

Am Donnerstag, den 28. April fand der fünfte Wendlinger Unternehmerdialog im Treffpunkt Stadtmitte statt. Bürgermeister Steffen Weigel und Wirtschaftsförderer Richy Bauer hatten die ortsansässigen Unternehmen und Gewerbetreibenden auch dieses Mal wieder eingeladen, um über aktuelle Entwicklungen und Projekte zu informieren und sich untereinander auszutauschen.

Nach der Begrüßung wurde das Neubauprojekt der Volksbank Mittlerer Neckar eG auf dem ehemaligen Behr-Parkplatz durch Vorstand Markus Schaaf sowie Frau Stefanie Hillebrand und Christian Luft vom beauftragten Büro Drees & Sommer SE vorgestellt. Anfang vergangener Woche läutete der symbolische Spatenstich den Start für das große Bauprojekt ein. Nachdem Herr Schaaf mehr zur Idee der Fusion an einem zentralen Standort erzählt hatte, brachte Frau Hillebrand dem Publikum die Architektur des Gebäudeensembles und Herr Luft das weitestgehend autarke Energiekonzept näher.

Anschließend erläuterten Frau Anne Dröge von der bwcon GmbH und Frau Brigitte Bender von der biparso GmbH, wie neue Formen der Zusammenarbeit in Zeiten der Digitalisierung aussehen (können) und wie Unternehmen dabei begleitet werden können. Außerdem wurde den interessierten Unternehmerinnen und Unternehmern eine Reihe von Fördermöglichkeiten aufgezeigt, um so die Kosten für den „Arbeitsplatz der Zukunft“ zu senken.

Beim nächsten Programmpunkt gab Herr Johannes Kleemann, Betriebswirtschaftlicher Berater bei der Handwerkskammer Region Stuttgart, praktische Tipps, wie sich Unternehmen frühzeitig auf die Betriebsnachfolge vorbereiten sollten. Ein Thema, das viele Unternehmen beschäftigt, denn rund 15 % der Betriebe im Kreis Esslingen stehen in den nächsten fünf Jahren vor dieser Aufgabe. Da die Nachfolgebereitschaft innerhalb der Familie rückläufig ist, sollte rechtzeitig mit der Planung einer erfolgreichen Betriebsnachfolge gestartet werden, da die einzelnen Prozesse mitunter länger dauern. An dieser Stelle sei darüber hinaus auf das Bündnis Existenzgründung und Unternehmensnachfolge verwiesen. Im Rahmen dieser Kooperation mit der IHK, der HWK und der Kreishandwerkerschaft bietet die Stadt Wendlingen am Neckar zweimal im Jahr kostenfreie Erstberatungen zur Frage wie eine Gründung oder eine Übergabe optimal gelingen kann. Selbstverständlich sind jederzeit auch außerhalb dieser Plattform Beratungen bei den Kammern möglich.

In einem Kurzvortrag mit aktuellen, derzeit noch nicht veröffentlichten, Befragungszahlen gab Herr Christoph Nold, Leitender Geschäftsführer der HK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen einen kleinen Einblick in die Stimmung der Konjunktur seit der russischen Invasion in der Ukraine. So seien für die Unternehmen nicht nur die steigenden Energiepreise, sondern insbesondere auch die sich immer weiter verschärfende Materialknappheit sehr herausfordernd.

Als letzter offizieller Programmpunkt stand ein Update zu diversen Projekte durch die Verwaltung, vorgestellt von Herrn Bürgermeister Steffen Weigel und Herrn Jens Fritz, Leiter Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Grundstücksverkehr und Recht, auf der Tagesordnung. So wurde unter anderem von der Unterzeichnung des städtebaulichen Rahmenvertrages beim Otto-Quartier, dem anstehenden Breitbandausbau und dem am 05. Mai endlich startenden Feierabendmarkt berichtet.

Der nächste Unternehmerdialog findet voraussichtlich im Herbst statt. Sollten Sie hierfür Themenvorschläge haben, oder die Veranstaltung gerne in Ihren Räumlichkeiten mit der Möglichkeit zur Vorstellung Ihres Unternehmens ausrichten wollen, so können Sie sich hierfür gerne an den Wirtschaftsförderer Richy Bauer (Tel.: 943-221, E-Mail: bauer@wendlingen.de) wenden. Gleiches gilt für Rückfragen zu einzelnen Themen, falls Sie nicht am aktuellen Unternehmerdialog teilnehmen konnten.